Fedor’s Management hat einen Termin im Büro der UFC:

In der Hoffnung, endlich einen Abschluss der Vertragsverhandlungen um eine Teilnahme von Fedor Emelianenko in der Ultimate Fighting Championship voranzutreiben, wird Fedor’s Manager Vadim Finkelstein heute in Las Vegas bei der UFC einen Termin wahrnehmen.

Das Management von Fedor Emelianenko hat bisher mit der IFL, Strikeforce und K-1 verhandelt. Jedoch wurde nun bekannt, dass das finanzielle Angebot der UFC das beste von allen sei.

Bevor jedoch etwas unterschrieben werden kann, müssen noch einige Punkte aus Sicht der Russischen Fraktion auf Papier gebracht werden:

A: Ausser Fedor müssen noch weitere Mitglieder vom Red-Devil-Team die Möglichkeit erhalten, in der UFC zu kämpfen.
B: Fedor möchte auch in seiner Russischen Heimat kämpfen (sowohl an MMA-Events als auch an Russian Sambo Turnieren).

Fedor Emelianenko war zuletzt in St. Petersburg (Russland) in Aktion beim letzten grossen BoDog Fight Event, als er im Hauptkampf Matt Lindland besiegen konnte.

10 Antworten zu Fedor’s Management hat einen Termin im Büro der UFC:

  1. Doc sagt:

    wenn fedor in der ufc kämpft wird dana feststellen müssen, daß randy durchaus besiegbar ist.
    würde mich sehr darüber freuen, wenn die ufc fedor die möglichkeit bietet, allen (besonders den amis) zu beweisen, daß er mit abstand der beste in seiner gewichtsklasse ist. und daran gibt es nichts zu rütteln.
    randys vorstellung war schon klasse, aber für einen fedor würde das nicht reichen!
    meiner meinung nach schränkt das US reglement die kämpfer ein, dadurch daß z.bsp. headstomps und soccerkicks (müßte es nicht richtig Footballkicks heissen? denn ausser den amis sagt zu diesem sport keiner auf der welt soccer!) wegfallen ist der bodenkampf was kicks angeht ein wenig limitiert. und das stinkt mir persönlich ganz gewaltig.
    bin ich der einzige der so denkt? wie seht ihr die sache?

  2. TheBeast sagt:

    bin der Meinung: EGAL welche Regeln gelten, Fedor ist (für mich) unbezwingbar zur Zeit …. hab alle seine Kämpfe gesehen und für mich ist er einfach der Perfekte Schwergewichts Fighter ….. die UFC Kämpfe haben sich sehr gesteigert in diesem Jahr (persönliche Meinung) aber das PRIDE Feeling durch die ganzen Kicks und dessen Umfeld ( Riesen Arena, keine besoffenen Zuschauer ^^) wird nicht erreicht, obwohl es glaub nun die beste UFC aller Zeiten ist (soviele gute Fighter).

    gruss aus Bayern🙂

  3. Aniki sagt:

    [dadurch daß z.bsp. headstomps und soccerkicks (müßte es nicht richtig Footballkicks heissen? denn ausser den amis sagt zu diesem sport keiner auf der welt soccer!)]

    In Japan wird es auch Soccer besser Sa kaa genannt^_^ daher wohl die Bezeichnung.

  4. Marc sagt:

    Ich finde das Verbot von Headstomps und Soccerkicks in der UFC gut. Man sollte in dieser Hinsicht an die Gesundheit der Kämpfer denken. Wenn man 7-8 Jahre zurückgeht, dann war die Brutalität um einiges höher. Dass war natürlich was für die blutdurstige Meute da draussen, aber jeder der auch nur mal ansatzweise einen Ellbogenstoß an den Kopf bekommen hat, der weiss was solche Techniken anrichten können. Ich finde die „neuen“ UFC Regeln absolut richtig und man sieht deutlich die Auswirkung darin, dass das technische Niveau der meisten Kämpfe höher als früher ist.

  5. bounce.mme sagt:

    na dann bin ich mal auf das ergebnis dieser verhandlungen gespannt…
    sollte es aber wirklich dazu kommen, hat das reglement aber mehr nachteie für fedor, dennoch denke ich, dass er bestehen wird…
    vorrausgesetzt randy passiert nich nochmal so ein „dummer unfall“ wie mit dem headbutt gegen gonzaga

  6. Vato loco sagt:

    Also ich sag die ellbogen schläge machen viel mehr schaden gesundheitlich gesehen als die stomps und soccer kicks,ich hab in keiner jetzigen organisation mehr blut fliesen sehen wie in der ufc !

    Pride rules for ever the best

  7. Doc sagt:

    Vato Loco, du hast völlig recht! das kann und muß man so stehen lassen!

    zu aniki: sa kaa ist doch nur die japanische interpretation des wortes soccer, oder?😉

  8. Becks75 sagt:

    Pride Rules waren deffinitiv besser.
    Weiß nicht, was die ganze Aufregung soll.
    Mit Soccerkicks kann man ohnehin nicht viel Schaden anrichten.
    Solange man keine Schuhe trägt.

  9. bounce.mme sagt:

    ja wat los? will ma endlich das ergebniss hören von deren treffen…

  10. Fliesen sagt:

    Und immernoch gibt es nichts Neues?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: