UFC 76 „Upset“

UFC 76

Der Event ist soeben zu Ende gegangen und ich habe mich dazu hinreissen lassen, den Titel des Events umzubenennen:

Alt: „Knockout“
Neu: „Upset“

Grund hierfür waren die beiden Hauptkämpfe des Abends:

Shogun gegen Griffin: The Ultimate Fighter Gewinner Forrest Griffin kam in diesen Kampf als klarer Aussenseiter. Wer im vorherein auf einen Sieg von Griffing gehofft hatte, musste nur belächelt werden. Ihm gegenüber stand die bis anhin für viele MMA-Fans dominanteste Figur in der Leichtschwergewichtsklasse: Mauricio „Shogun“ Rua, welcher vor zwei Jahren den Pride Mittelgewichts Grand Prix für sich entscheiden konnte. Zu seinen bekanntesten Opfern zählt unter anderem der momentane Leichtschwergewichts Champion der UFC: Quinton „Rampage“ Jackson.

Shogun schien ein wenig nicht sich selbst zu sein im Kampf. Die Shogunische Agressivität und Brutalität blieb aus. Stattdessen dominierte Forrest Griffin den Kampf und konnte den immer müder werdenden Chute-Boxe Star über die ganze Kampfdistanz hinweg kontrollieren. Das Ende kam kurz vor Schluss der letzten Runde, als Shogun sich einem Rear Naked Choke geschlagen geben musste.

Vor diesem Kampf konnte man damit rechnen, dass Shogun in kürze auf Rampage treffen würde. Nun jedoch – nach Shoguns Niederlage währe es an der Zeit, Forrest einen Titelkampf zu geben. Ich bin gespannt – falls es dazu kommt, wie sich Forrest gegen Quinton anstellen würde. Es währe jedenfalls ein logischer Schritt für die UFC, ihren allseits geliebten Reality-Show Star zum Champion zu machen.

Liddell gegen Jardine: Viele MMA-Fans hatten sich vor dem Beginn des Kampfes die Hände gerieben – aus Vorfreude auf einen kommenden Kampf zwischen Wanderlei und Chuck im Dezember dieses Jahres. Die UFC hatte nämlich bestätigt, dass – falls Chuck seinen heutigen Gegner besiegen sollte, er den lang erwarteten Kampf gegen Wanderlei Silva kriegen würde.

Ich selbst gehörte selbstverständlich auch zu den Händereibenden Vorfreudigen, jedoch kam es anders als man dachte: Chuck wurde schlicht und einfach ausgeboxt und ausgekickt von seinem bis dahin noch relativ unbekannten Gegner für viele Gelegenheits-MMA-Zuschauerh. In keiner der drei Runden zeigte sich Chuck dominant. Es war Keith, welcher den ehemaligen Champion vorführte. Chuck versuchte zwar immer wieder im Vorwärtsgang seinen Gegner unter Druck zu setzen, was ihm jedoch nicht gelang. Es kam schlussendlich auf die Ringrichterstimmen an und dort hiess es am Schluss: 2:1 für Jardine, was viele nicht begreifen konnten (mich eingeschlossen). Für mich hat Keith alle drei Runden gewonnen, aber so ist es halt. Hauptsache jedoch ist, dass der richtige den Sieg zugesprochen gekriegt hat – Keith Jardine hat Chuck Liddell besiegt. Wer nun Wandeleis erster Gegner in seiner zweiten UFC-Karriere sein wird bleibt abzuwarten…

Die kompletten Resultate:

Keith Jardine besiegt Chuck Liddell via Entscheidung der Ringrichter (2:1)
Forrest Griffin besiegt Mauricio „Shogun“ Rua via Rear Naked Choke, 4:45 – Rd3
Jon Fitch besiegt Diego Sanchez via Entscheidung der Ringrichter (2:1)
Ryoto Machida besiegt Kazuhiro Nakamura via Entscheidung der Ringrichter (3:0)
Tyson Griffin besiegt Thiago Tavares via Entscheidung der Ringrichter (3:0)
Rich Clementi besiegt Anthony Johnson via Rear Naked Choke, 3:05 – Rd2
Jeremy Stephens besiegt Diego Saraiva via Entscheidung der Ringrichter (3:0)
Christian Wellisch besiegt Scott Junk via Heel Hook, 3:19 – Rd1
Matt Wiman besiegt Michihiro Omigawa via Entscheidung der Ringrichter (3:0)

31 Antworten zu UFC 76 „Upset“

  1. andyhug4ever sagt:

    Die ersten Videos der Fights stehen in meinem Forum zum Download bereit…😉

  2. bounce.mme sagt:

    ein enttäuschender ausgang finde ich. zwar haben jardine und griffin zurecht gewonnen, aber ich hätte mir viel lieber chuck und rua als sieger gewünscht. naja, mma halt ….

  3. Doc sagt:

    Neiiiiiiiiin! Shogun hat verloren? Das gibt es nicht! Für mich bricht eine Welt zusammen.
    Ist wahrscheinlich vertraglich geregelt das PRIDE Fighter bei ihren ersten UFC Autritten `ne schlechte Leistung bringen müssen. Vielleicht gibt es ja auch einen Bonus.😦
    Das ist zwar als Scherz gemeint, aber wundern würde es mich nicht!

  4. Doc sagt:

    (Habe mir eben den Kampf Shogunvs.Griffin angesehen)
    Nee,Nee Freunde!
    In keinem der Kämpfe die ich von Shogun gesehen habe, hat er so eine schlechte Leistung gebracht. Im Kampf gegen Cyborg z.Bsp. hat er erstmal ordentlich die Mütze vollgekriegt bevor er den Kampf doch noch für sich entscheiden konnte.
    Irgendwie finde ich das alles sehr merkwürdig. Können wir uns denn wirklich alle sicher sein, daß das was Don King im Boxen macht nicht vielleicht auch im MMA möglich ist? (Ich meine, eine Italienischstämmige Familie aus Las Vegas!!!!!!!) Hallo, klingt irgendwie nach „Der Pate Teil 2“! Kann jetzt auch nur ein Vorurteil sein, aber sicherlich weiß ja jeder was in Las Vegas los war und auch immer noch los ist!
    Komisch, das die Weltbesten Fighter in der UFC so eine schlechte Leistung bringen. Bis auf einen, der nämlich am Schluß bei PRIDE nicht mehr wirklich gut gekämpft hat, der nur noch Zweitklassige Gegner hatte. Die Rede ist von Rampage! Ausgerechnet der ist momentan unschlagbar, währendessen ein Shogun so eine fast schon peinliche Leistung bringt. Oder Crocop, der ehemals Zweite der HW Rangliste, lässt sich so vorführen. Minotauro bringt eine für seine Verhältnisse schlechte Leistung und von Heath Herring mal ganz zu schweigen.
    Man könnte jetzt sagen, die anderen sind einfach besser, aber von heute auf morgen?
    Das kann ich mir nicht vorstellen, das sich MMA-Experten, die MMA Presse und Fans auf der ganzen Welt (mich eingeschlossen) sich geirrt haben.
    Es gibt immer Mittel und Wege (z.Bsp. eine Xtra ausgedehnte (bzw. extra viele Termine) PR Tour für den neuen Star in der UFC) neue Kämpfer Mürbe zu machen um seine bewährten Zugpferde und Aushängeschilder überlegener aussehen zu lassen.
    Ständig hört man davon, daß bei PRIDE Kämpfe abgesprochen wurden, aber bei der UFC hält das kaum jemand für möglich. Tut mir Leid, aber ich traue das eher den Amis als den Japanern zu.
    Das ist natürlich nur meine ganz persönliche Meinung, die einfach mal zum Nachdenken anregen soll.

  5. sholtejiujitsuprincegeorge sagt:

    Danke für die Fights (Forum). Ich kann nicht verstehen, was da abgeht. Werde mir nun wohl wieder VanDamme (Bloodsport) und Bruce Lee Filme anschauen. UFC motiviert mein Training nicht besonders in letzter Zeit. Immerhin freue ich mich immer für Vitor Belfort (CageRage, vs. Zikic). Es ist gut zu sehen, wie er sein Leben weiterlebt, trotz all den furchtbaren Geschehnissen in seiner Familie.

  6. Grosses_O sagt:

    Oh du liebe Zeit. Kaum verlieren ein paar PRIDE Fighter, wird eine Verschwörung gewittert. Wer weiß woran es liegt. Vielleicht liegt es an der Umstellung von Ring auf Käfig oder was weiß ich. Aber ich bezweifle, dass die UFC so viel Kohle in diese PRIDE-Pfeifen investiert, um sie dann verlieren zu lassen. Was für einen Nutzen hätte das? Jetzt muss die UFC demnächst vielleicht Griffin und Jardine Titleshots geben anstatt Rua. Das wird sicherlich die PPV-Käufe in die Höhe treiben.

    Meine Herren. Im Sherdog-Forum hat einer eine interessante Frage gestellt: Könnte es vielleicht auch daran liegen, dass es in Japan keine Doping-Kontrollen gibt und in den USA schon? Ich meine wie kann das sonst sein, dass die Fighter immer eine so schlechte körperliche Verfassung an den Tag legen? Rua war ja nicht der erste. Was war mit Gomi bei PRIDE 33? Da hat er auch sowas von schlecht ausgesehen. Aber da hat sicherlich auch die UFC was gezahlt, damit der große mächtige übersympathische PRIDE-Fighter verliert. Denn normalerweise würden PRIDE-Fighter nicht gegen UFC-Fighter verlieren. Lächerlich. Da hilft doch am besten nur eines: Keine neuen Fights mehr anschauen sondern nur noch in alten Erinnerungen schwelgen, als CroCop noch ein Star war und Rua den MW-Grandprix gewonnen hat.

  7. wanderlei sagt:

    Jetzt wollen wir mal alle die Füße stillhalten und nicht gleich den Teufel an die WAND malen. Es ist sicherlich so, dass die Umstellungsphase bei dem ein oder anderen Kämpfer 2-3 Kämpfe brauchen wird. Es handelt sich auch bei den übermächtigen Pride Fightern nur um Menschen, welche Fehler machen können. Wie ich im Forum schon gesagt habe ist es doch im Leben eines guten MMA Fighters normal, wenn er 6-10 Kämpfen von 30 verliert. Vor allem bei großen Veranstaltungen. Jetzt liegt es eben an Wanderlei der UFC zu zeigen wo der Hammer hängt. Die anderen Kämpfer wie Big Nog werden sicherlich balt wieder zur gewohnten Form zurückfinden und es wird auch die gewohnt ruhmreiche Resultate geben. Zu Shogun nochmals zurück – er wird siherlich die stomps und die Kniestöße am Boden vermissen und bei Pride in Japan wären diese Kämpfe meiner Meinung nach auch anders gelaufen. Trotz alledem hat Forrest klasse gekämpft und war an diesem Abend eine Klasse für sich.

    Chute boxe 1 Wand 4 life

  8. Vato loco sagt:

    Also das mit dem doping kann ich mir viel besser vorstellen als das die kämpfe manipuliert werden von der ufc !
    In Pride gabs eben keine doping kontrollen wäre durchaus möglich das die einstigen pride fighter substanzen zusich genohmen haben die bei der ufc als doping gelten.
    Vieleicht deshalb diese schwachen leistungen einiger pride fighter in der ufc.
    Wenn ich mir nur Randy anschaue ,der is 43 jahre alt und hat fünf runden durchgekämpft und sah in jeder runde frisch und explosiv aus,und dann CC und Rua vergleiche und andere fighter,das is schon krass.

  9. wanderlei sagt:

    Doping? Was war mit pride 32 und 33 die in den usa stattfanden und welche fälle von doping waren dort bekannt bis auf vitor wurde niemand des dopings überführt. pride kämpfer werden sich ihren platz zurückerobern ganz sicher.
    p.s. soweit ich weiss wurde nichtmal bei marc coleman doping nachgewiesen…

  10. Grosses_O sagt:

    Nicht zu vergessen Randleman, der eine gefälschte Blutprobe abgab nach seinem Fight gegen Shogun.

  11. Grosses_O sagt:

    Was war mit Pawel Nastula? Drei Fälle von verbotenen Substanzen bei 2 Events sprechen doch eine einigermaßen deutliche Sprache, oder? Nastula, Belfort und Diaz. Und es ist doch auch so, dass Gomi eigentlich locker hätte durchhalten müssen, schließlich hat er in Japan genausoviel Zeit im Ring und sogar eine Pause weniger als in den USA. Trotzdem sah er schon in der zweiten Runde so dermaßen fertig aus.

  12. wanderlei sagt:

    spekulieren hilft eben auch nicht aber nur soviel randleman, belfort und diaz sind alle ehemalige ufc fighter und die liste ist mit sheark und einigen anderen zu erweitern. so langsam nimmt es im mma die falsche richtung an und erinnert schon fast an radsport…

  13. shootojunkie sagt:

    wenn ich ehrlich bin habe ich vor dem fight liddell vs jardin,jardin vorne gesehen ich denke auch nicht das chuck noch was in der ufc reißen wird.
    aber shogun hat total entäuscht,griffin sah aus als hätte er noch locker ein paar runde ranhängen können aber shogun???schade hätte schon gerne den alten shogun gesehen.naja

  14. Rabi sagt:

    Tja ich finde auch das Chuck’s Zeit zu ende ist!!!
    Da war keine agression kein Siegeswille. er hat die ganze Zeit versucht einen Glückstreffer zu landen.
    Jardine war klasse, klasse Kicks und das Ergebniss hätte auch 3 : 0 lauten sollen.

    Mfg Rabi

  15. Doc sagt:

    @grosses O:
    schon mal was von PR Maßnahmen gehört? Stell dir vor Du hast eine Promotion und du bekommst ständig zu hören, daß du das zwar gut machst aber immer nur zweiter sein wirst. egal ob jetzt von der qualität der Kämpfe sowohl als auch der der Kämpfer her. Dann bekommst du die möglichkeit diese Promo zu kaufen. Du tust es!
    Nur was machst du jetzt mit den Kämpfern, da dir ja viel merh daran gelegen ist deine eigenen Kämpfer zu pushen und du auch viel lieber kämpfer aus der eigenen Nation vorne siehst. Du baust ein Image für diese Kämpfer auf um sie dann von deinen eigenen Kämpfern vernichten zu lassen (aber nicht weil deine die besseren Fighter sind!!!!). Mein Freund, dzu fragst dich jetzt was das bringen soll? abgesehen davon, daß viele Pride Fans jetzt UFC schauen müssen und demnach sicherlich der eine oder andere PPV Verkauf über die Bühne geht, kannst du diesen Die Hard Pride Fans beweisen, daß du schon immer die besten Kämpfer hattest und der Amerikanische Fan weiss auch das die besten Kämpfer aus seinem Land kommen und das Pride gar nicht so tolle Kämpfer hatte und sowieso nur Sachen aus den USA gut sind. Dieser Fan fühlt sich dadurch noch bestärkt (kann man mit Kundenbindung im Handel vergleichen!) und wird das nächste mal wieder UFC schauen. Ich hoffe, du verstehst was ich damit sagen möchte. Hab` es ja jetzt ganz einfach erklärt!

    Zu Shogun vs. Griffin und Doping:
    Sicherlich war Griffin der Bessere. Aber Shogun hat nicht gekämpft wie Shogun, er wirkte fast schon Abwesend, gar betäubt! (Da mußte ich gleich an den Klitschko vs. Lewis Kampf denken. Klitschko hat behauptet man hätte ihm was ins Wasser getan. Ob an dieser Behauptung was dran ist, kann jeder für sich entscheiden. Nur, im Boxsport fällt es den meisten ganz leicht sowas zu glauben aber die UFC würde so was nie machen, nicht wahr? Genau kann das keiner sagen, der da nicht mitmacht. Aber man sollte da nichts ausschließen, denn wie ja schon sehr oft auf deiser Seite betont wurde sind dei UFC Macher in erster Linie Geschäfstleute. Und wer sich wirtschaftsmäßig ein bißchen auf dem Laufendem hält hat nur eine geringere Vorstellung dessen, zu was „Geschäftsleute“ alles fähig sind. Will sagen, man sollte nicht alles gleich kategorisch ausschließen.) Und am Doping kann es nicht liegen, denn in Brasilien hat er in jedem Kampf den ich von ihm gesehen habe eine Hammer Leistung gebracht. Oder werden auch da keine Dopingkontrollen durchgeführt?
    Also, mit anderen Worten: PRIDE war nur so gut, weil alle Kämpfer gedopt waren, ja?
    Fedor ist auch nur der Beste weil er dopt? Tut mir Leid, aber diese erklärung ist mir ein bißchen zu einfach. Dann müsste ja jeder bessere Pride Kämpfer gedopt haben.
    Und das PRIDE die Weltbesten FIghter hatte stammt nicht von mir, das stammt aus der MMA Presse!

  16. Grosses_O sagt:

    @Doc:
    Du meinst also, dass Dana White das derzeitige Chaos in der 205 lbs-Division recht ist? Er kann niemanden gegen Rampage stellen, weil es keinen richtigen Gegner gibt. Shogun hätte sofort einen Titelkampf bekommen nach Griffin. Das kann einfach nicht dein ernst sein. White wollte die Fighter in die UFC holen und er hat seine Promotion immer zu sportlichen Vergleichen zur Verfügung gestellt. Er war sich des Risikos bewusst, die ganzen PRIDE-Fighter zu holen und auch diese Vereinigungskämpfe, die geplant waren, wollte er ja auch haben, obwohl er sicher weiß, dass das zu seinen Ungunsten ausgehen kann, vor allem in der HW- und LW-Division. Warum sollte er denn sonst versuchen, die ganzen Fighter in die UFC zu holen? Bestimmt nicht, um sie verlieren zu lassen, denn dadurch kann er sein Produkt und die Fighter nicht gut vermarkten.
    Glaubst du ernsthaft, dass CroCop seine Millionen bekommt, um sich von Kongo dominieren und von Gonzaga ausknocken zu lassen? Nein, er wollte ihn gegen Sylvia oder dann Randy stellen und das hat nicht geklappt.

    Aber langsam geht mir diese ganze Diskussion gegen den Strich. Wenn die PRIDE-Fighter eine schlechte Leistung bringen, wird immer eine Verschwörung gewittert und das von PRIDE-Fans, wo jeder weiß, wie oft die japanischen Fighter von den Judges klar bevorzugt wurden. Warum kann man nicht einfach einsehen, dass es scheinbar seine Zeit braucht, um die Umstellung von Ring auf Käfig zu schaffen. Jackson ist der einzige Fighter, der Erfolg im Käfig hat und warum? Weil er vorher bei einer kleineren Promotion war und sich dort an den Käfig gewöhnen konnte. Bei Filho wird es dasselbe sein. Er wird in der WEC ein paar mal antreten und dann zu den Big Boys in die UFC wechseln und dort wird er auch Erfolge feiern.
    Wenn ich daran denke, wie überheblich Crocop war, vor dem Gonzaga Fight nicht mal im Käfig zu trainieren, sondern weiterhin im Ring, dann gönne ich ihm auch den Head Kick.
    Wenn Shogun durch eine umstrittene Decision verloren hätte, dann könnte man noch sagen, die Judges wären auf der amerikanischen Seite gewesen, aber so? Klarer geht es ja kaum noch. Ich denke einfach, dass Shogun Griffin massiv unterschätzt hat, weil er sich auch seit Jahren anhört, dass er der beste LHW der Welt ist. Zudem ist Randy Couture dafür bekannt, seinen Fightern einen guten Gameplan mit auf den Weg zu geben, deshalb trainiert ja auch Wanderlei jetzt bei Couture.
    Man muss schauen, wen die UFC jetzt gegen Shogun stellen wird. Mal schauen, ob er sich dann in besserer körperlicher verfassung zeigt. Ich hoffe es, denn ich finde Shogun eigentlich klasse und ich hätte mich auch sehr über einen Sieg gegen Griffin gefreut, aber es sollte einfach nicht sein.

  17. gigi sagt:

    ich denke jesus hatte seine hände im spiel🙂

  18. Doc sagt:

    Okay, anscheinend hast du es nicht verstanden.
    Von welchem Chaos sprichst du? Für Dana läuft doch alles spitze! Solch Kämpfer wie Griffin, Jardine und Rampage sind doch auf dem Vormarsch. Sind alles LheavyW Fighter! Und die paar Kröten die er für die Pride Kämpfer bezahlt hat, kommen doppelt und dreifach wieder rein. Hat hier nicht letztens sogar jemand geschrieben, daß sich die Ami Fans eigentlich kaum auf dem INternationalen Markt auskennen? Und sich schon gar nicht wirklich für diese Kämpfer interessieren. Warst das nicht sogar du? Und da der amerikanische Markt der Finanzstärkste ist, kommt es einer US Promo doch gerade recht wenn ein Ami gewinnt. Auch du wirst sicherlich wissen, dass es dem Duchschnitts Amerikaner schwerfällt über den Tellerrand zu gucken, d.h. US Fans lieben Amerikaner und amerikanische Produkte.
    Und wenn ich als Promoter eine halbe million für einen Kämpfer investieren muss und der dann von meinem eigenen Mann geschlagen wird, fördert das nicht nur das image meines eigenen mannes und steigert seinen Marktwert, sondern sorgt auch für mehr Umsatz. Ich war auch nie der Meinung, das Henderson den Kampf gegen Rampage verdient hat, geschweige denn das er verdient gegen Wanderlei gewonnen hat. Ok. er hat Wand augknockt, aber Wanderlei war nicht ganz auf der Höhe, das konnte man sehen. Aber zurück zu Hendo! Wahrscheinlich wollte man den Kampf zwischen Rampage und Hendo schnell über die Bühne bringen, denn gegen Hendo hatte er eher `ne Chance als gegen Wand, oder? Die Pride Fighter wurden doch auch schon bei den US Pride Events Promoted, d.h. diese Kosten die du so oft erwähnst, wurden ganz offensichtlich zum Teil noch von Pride getragen. Ist dír denn auch gar nicht aufgefallen, das die PrideFighter bei Pride 32 und 33 schon ihre Outfits dem amerikanischen Markt angepasst hatten. Mehr Boardshorts anstelle von Tightshorts! Ich bin der Meinung, das der Pride verkauf schon anfang bis mitte 2006 feststand und die beiden US Shows nur zu Promozwecken für die neuen Besitzer galten.
    Rampage ist auf dem Wege der populärste Fighter überhaupt zu werden ( ich sage nur: Signature Shoe auf Osiris ) Welcher Fighter hatte davor schonmal seinen eigenen Schuh.
    Crocop hat `ne Million bekommen? Für einen Kampf oder für den Vetrag? Wenn das für einen Kampf war, will ich das mit eigenen Augen sehen.
    Fedor hat für seinen BODOG Kampf 500.000USD bekommen und da bekommt die damalige Nr. 2 der Rangliste eine Million von der UFC. Naja………

  19. FLeX sagt:

    richtig geile ergebnisse. die mma welt bleibt superspannend und unberechenbar! aber stimmt schon bei der fightcard gabs keinen einzigen k.o. man sollte es eher UFC76 – decision nennen😛

  20. DAZsound sagt:

    Ich denke das Shogun verloren hat, hat Danas plan nicht all zu durcheinander gebracht da Griffin auch ein sehr bekannter Name in denn Staaten ist.
    Das Liddell verloren hat dürfte für Dana ein Shock sein, denn jetzt kann es kein Rampage vs Liddell 2 geben das ein absoluter Mega Draw gewesen wäre…

  21. Colonel Stuart sagt:

    Kurzes Statement:

    Zu CHUCK:

    Chuck ist mir recht Wurscht, da ich kein Fan von ihm bin – aber nun kein Aufeinandertreffen von Chuck und Wandy, verdammt schade!!!

    Zu SHOGUN:

    Über seine Niederlage bin ich sehr, sehr enttäuscht. Aber ich denke, er kommt wieder nach ganz oben!!!

    Zu NAKAMURA:

    Find ich auch schade, aber that`s life!

    Zum MMA-Jahr 2007:

    Es ist bisher so unerwartet verlaufen, wie man es sich nur in der Fantasie ausmalen konnte.
    Ich erinnere u.a. an:

    Soku vs. Little Nog,
    Soku vs. Arona,
    Wandy vs. Henderson,
    die Cro Cops Misere und Chucks schlechte Leistungen
    und nun auch Shogun…

    Der einzige auf den bisher Verlass war, war Fedor (Ich weiß, Lindland war jetzt auch nicht der ultimative Gegner; aber zumindest Hunt).
    Wenn Fedor demnächst von Giant Silva niedergeschlagen wird und dann via Triangle Choke zur Aufgabe gezwungen wird, gucke ich kein MMA mehr!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  22. Grosses_O sagt:

    @Doc:
    Selbstverständlich hab ich deine Argumentation verstanden, aber ich kann das so nicht stehenlassen. Denn durch dieses ganze Chaos in der LHW-Division ist nun eigentlich Houston Alexander der Herausforderer Nummer 1 und das obwohl er keinen Top 10 Fighter geschlagen hat. Griffin kann man nicht gegen Rampage stellen, da der gegen Jardine verloren hat. Jardine kann man nicht gegen Rampage stellen, da der gegen Alexander verloren hat. Und Alexander nach Siegen gegen Jardine und Sakara einen Titelkampf zu geben ist einfach nur ein Armutszeugnis für die Division. Das weckt Erinnerungen an die UFC von vor drei Jahren, als Leute wie Buentello und Eilers um den Schwergewichtstitel gekämpft haben.
    Shogun ist eigentlich ein exzellenter Fighter und Dana weiß das, sonst hätte er nicht die Kohle hingeblättert, um ihn zu holen. Zudem wurde er ja bisher ganz gut in die Promos mit eingebunden, was ja bei Nakamura beispielsweise nicht der Fall war. Ich glaube wirklich, dass Shogun Griffin unterschätzt hat und Mitte nächsten Jahres seinen Titelkampf bekommt. Sei es gegen Jackson, Griffin, Alexander, Jardine oder Silva.

    Ich bin der Meinung, dass ein Titelkampf zwischen Jackson und Jardine/Griffin/Alexander nie eine so hohe Buyrate erzielen würde wie ein Kampf mit Shogun. Denn Shogun ist nun mal ein Top 3 LHW-Fighter und wird auch so vermaktet, während die TUF-Noobs schon mehrere Niederlagen ihrer TUF-Fighter ansehen musste.

    Zu Henderson: Nun, diese Vereinigungskämpfe waren ja eine der ersten Ankündigungen von White nach der Übernahme und Henderson ist auch der Titelträger, der am ehesten bei der UFC unterschrieben hätte, schließlich war er da schon mal. Aber etwas gutes hatte die Sache doch, im Gegensatz zu PRIDE musste er auch mal seinen Titel verteidigen.
    Okay, das mit der Promo kann man so und so sehen. Vielleicht war es auch der letzte Strohhalm, an den sich die PRIDE Organisatoren geklammert haben: Wenn man schon in Japan keinen TV-Vertrag mehr hat, dann kriegt man vielleicht in den USA einen. Andererseits bezweifle ich wirklich, dass Pride 33 zu Promozwecken für die UFC genutzt werden sollte, denn in den ganzen Promos vor den Fights sprachen die Pride Fighter davon, die UFC-Fighter zu besiegen und man hat wohl auch bewusst solche Matches gewählt, in denen die Pride-Stars hätten gewinnen sollen, bspw. Gomi-Diaz oder Misaki-Trigg. Einzig bei Sakurai und Kharitonov hats ja geklappt. Und auch bei Silva gegen Henderson hätte Sakakiraba wohl lieber einen anderen Ausgang gesehen. Schließlich war Silva der große böse Fighter, vor dem Liddell Angst hat und Henderson eben Henderson. Der typisch amerikanische Hillbilly oder so ähnlich. Bei Pride 32 war es ja auch schon so mit Coleman gg. Fedor und Randleman gg. Shogun. Das waren eben zwei Amis, die aufgrund ihrer früheren UFC-Titel den meisten UFC-Fans noch was sagen, obwohl sie schon länger nicht mehr in der Promotion sind.

    zu CroCop: Ich glaube, er hat für drei Fights 2 Millionen Dollar oder so bekommen plus evtl. Siegprämie, aber ich bin mir nicht sicher. Er hat auf jeden Fall einen guten Vertrag abgeschlossen. Schließlich war er ja der frischgebackene Openweight GP-Sieger.

  23. MW666 sagt:

    Okay Leute bin ehrlich habe jetzt NICHT ALLE KOMMENTARE ganz gelesen
    !
    ABER ich denke es gibt ein paar Sachen, wo wir wo alle EINER MEINUNG sind, FORREST war KLAR BESSER, woran das liegt, gute Frage?! Ich denke persönlich, daß es an ÜBERAGENDER Strategie und Gameplan gelegen hat, da ist RANDY einfach ein MASTERMIND und hat FORREST einfach perfekt vorbereitet! Zu RUA,, also ich bezweifle, daß es an der Heirat lag (wie viele im Net anmerkten) und deshalb am eventuell vernachlässigten Training, denn was für ne Ausrede hätte dann MURILLO RUA, egal ob Shugun oder Ninja, die haben beide konditionell TOTAL VERSAGT!! Versteht mich nicht falsch, beides super Kämpfer, aber ich verstehe nicht, wie man ab der 2. Runde so aus der Puste sein kann, egal ob MURILLIO oder MURICIO….ohne Cardio geht gar nichts!!!! Dieseselbe harte Lektion mußte auch mal ORTIZ gegen FRANK SHAMROCK lernen! Hoffe SHOGUN und NINJA lernen, daß jetzt auch!!!

    Ja was mit den PRIDE Jungs los ist?!!! Keine Ahnung, ist wirklich erschreckend!!! Das die UFC Kämpfe manipuliert halte ich für hirnrissig, denn es geht auch darum die PRIDE FANS beid der Stange zu halten und nicht nur die UFC Fans, das Gefühl zu geben, daß alle PRIDE Kämpfer Pfeifen waren! Und es geht um KOHLE und was hätte den mehr KOHLE gebracht, als CRO COP gegen RANDY?!!!! Oder RUA gegen RAMPAGE, oder CHUCK gegen SILVA?!!!! Leute mal ehrlich, wenn die UFC Kämpfe manipulieren würde, dann würde einiges anders aussehen und vor allem wären dann lukrativere Kämpfe in Sicht! CRO COP ist nur noch einen riesiger Kostenfaktor…CHUCK ist erstmal weg vom Fenster, RUA muß erstmal sein Training überdenken und BIG NOG muß auch noch einiges zulegen!

    Ich denke es gibt da nur 1 der das noch richten kann und zwar FEDOR!!!!!!! FEDOR ist der einzige PRIDE Kämpfer, den ich unter egal welchen Vorraussetzungen, immer vorne sehen würde.
    Wenn er und die UFC sich nicht irgendwann bald einig werden, könnten einige böse Zungen behaupten, er würde RANDY aus den Weg gehen und er würde befürchten, daß es ihm, wie allen anderen PRIDE Kämpfern (außer RAMPAGE) in der UFC ergehen wird und zwar tierisch paar aufs Maul zu kriegen!

    Also ich bin weder PRIDE noch UFC Fan, ich bin MMA FAN und ich denke einfach FEDOR, muß bald mal wieder kämpfen, um seinen Status behalten zu können und nicht gegen Lindland der 2(!!!) Gewichtsklassen aufsteigen mußte, sondern gegen Leute wie RANDY, VERA…wenn FEDOR in absehbarer Zeit nicht wieder kämpfen wird, wer will ihn dann noch als Nummer 1, sehen?!!! Ich schätze, verehre und bewundere FEDOR, aber er tut sich KEINEN Gefallen, weil selbst ich müßte dann sagen, RANDY is on top of the food chain😉

    DIEGO hat mich etwas enttäuscht, obwohl er gut gekämpft hat, aber entweder boxt er zuviel (vs. KOS), oder verläßt sich nur auf BJJ (vs. Fitch), warte wieder darauf, daß er kämpft wie gegen KARO! Aber FITCH hat es auch wirklich drauf, hat souverän gekämpft!

    CHUCK…das war ein Schock für mich, keine Antwort, auf JARDINE´s kicks, hat die einfach nur gefressen…verstehe das nicht!!! CHUCK sah einfach nicht gut aus gegen KEITH, aber glaube NICHT das seine Zeit vorbei ist, der muß nur endlich mal anfangen sich SPEZIELL auf EINEN GEGNER vorzubereiten…KEITH hat gemacht was er immer machte, verstehe nicht das CHUCK nicht darauf vorbereitet war?!!!

    BESTE GRÜSSE
    MARKUS

  24. Doc sagt:

    Hirnrissig? Oh Mann, was geht denn jetzt ab? nur weil hier einige Leute überhaupt keine Ahnung von Marketing haben und dazu noch überhaupt keine Vorstellungskraft muss man nicht gleich persönlich werden.
    😦

  25. gigi sagt:

    weiss jemand was wanderlei zu den zwei kämpfen gemeint hat

  26. "TheBeast" sagt:

    sah jedenfalls nicht so begeister aus nach der Niederlage von Chuck🙂

  27. MW666 sagt:

    @DOC

    Du ich wollte Dich überhaupt nicht persönlich angreifen! Sorry, falls das so rüberkam, war aber nicht von mir gewollt! ICH finde es nur hirnrissig…da der Typ, der bei der UFC fürs fürs Kämpfe verschieben zuständig wäre , der größte Vollidiot sein müßte!

    DOC ich denke Dir geht es ähnlich wie mir, daß Du das auch nicht so toll findest, daß alle PRIDE – Größen (Big NOG, Shogun, Cro Cop etc.) auf einmal wie Fallobst rüberkommen…ich findes das auch komisch, aber die UFC hat irre viel Geld für die bezahlt und die lassen sich, wie im Fall von Cro Cop fast überhaupt nicht mehr vermarkten, das ist marketingteschnisch ein richtiges Disaster. Du hast, als UFC jetzt CRO COP an der Backe, der pro Kampf mehr Kohle bekommt als COTURE, aber bei den fast niemand mehr PPV Gebühren bezahlen würde. Also das rechnet sich überhaupt nicht!!! Okay im Fall von RUA und FORREST könnte das vielleicht schon eher aufgehen, aber wiederum ist FORREST sooo beliebt, daß der generell gut vermarktbar ist, auch, wenn RUA den eins vor die Rübe gegeben hätte! Und was ist jetzt mit RUA?!! Wenn der jetzt noch von z.B. ALEXANDER umgenietet wird, was dann?!! Der hat, dann auch einen Haufen Kohle gekostet und nichts eingebracht! Ich glaube eher, die UFC und der liebe DANA, hat jetzt ein paar schlaflose Nächte mehr, da er einen Haufen Kohle in den Sand gesetzt hat und RUA und CRO COP mal hart gesagt, gegen Aufbaugegner verloren haben (wer hat den ehrlich damit gerechnet das FORREST / GONZAGA gewinnen würde?!!!).

    Also, ich denke schon, daß ich Ahnung von Marketing habe, vor allen, wenn man behauptet die UFC oder sonst wer würde absichtlich eine Gans zu schlachten, die goldene Eier legt. Ich denke der liebe DANA hatte schon die Dollarzeichen in den Augen, wenn er nur an CRO COP vs. COUTURE oder RUA vs. JACKSON oder SILVA vs. LIDDELL dachte und was ist nun?!!! Nichts!!! Drei Megafights geplatzt, die sich qausi selbstverkauft hätten, die traumhafte PPV Einnahmen garantiert hätten. Also, wenn die UFC Kämpfe verschieben würde, dann so selten dämlich, das es weh tut, denn dann hätte sie immer noch bei einen der MEGAFIGHTS schieben können, oder erst nach dem MEGAFIGHT, den neuen Champ, dann von einer neuen Upcomer entthronen lassen können (dann hätte sich das ja auch eher gerechnet😉 )

    Aber DOC, was den BISPING vs. HAMILL Fight angeht, also da kam es mir auch schon so vor, wie Dir…da dachte ich auch, Don King läßt grüßen😉

    Also DOC, nochmals sorry, war echt nicht persönlich gemeint (hatte wie ich auch schon erwähnt hatte nicht alle Kommentare ganz gelesen)…hatte mich vielleicht was unglücklich ausgedrücht…also nochmal Entschuldigung, falls es doof rüberkam!!!

    DOPING
    Also ob die PRIDE Kämpfer immer in Japan gedopt waren und die UFC Kämpfer nicht und deshalb so in der Leistung abfallen?!! Also ich halte das für FALSCH! Beste Beispiel ist doch DIAZ, der bei der UFC nach eigenen Angaben immer unsaubere Proben abgegeben hatte und das nie ein Prob war…ich denke wer dopen will der dopt und wer nicht dopen will der läßt es, egal ob Japan oder USA. Es gibt ja genügend Möglichkeiten eine Probe clean zu bekommen, mit verschiedenen Detox – Mitteln. Denke die einzige vernünftige Art gegen Doping vorzugehen, sind unangekündigte, fläschendeckende Tests, aber so, wenn man weiß wann und worauf man getestet wird, bleibt da viel Spielraum, um dagegen was zu unternehmen.

    PRIDE vs. UFC
    Woran, das jetzt wirklich liegt, das die teuren PRIDE Kämpfer, auf einmal nicht halten was sie vorher versprachen?!!! Verdammt gute Frage! Ich zermattere mir auch das Hirn und komme da nicht dahinter! Um ehrlich zu sein, raffe ich das auch nicht wirklich! Ich persönlich, dachte CRO COP würde wie ein heißes Messer durch die Butter, eine Schneisse der Zerstörung in der UFC Heavyweight Division hinterlassen und dann sowas *kopfschüttel*
    Das Problem ist nach meiner Meinung, daß uns einfach das Insider Wissen fehlt, wir als Fans, sehen nur was auf der Bühne, aber nicht hinter dem Vorhang geschieht. Meine Hoffnung ist ja, das BIG NOG seine Hausaufgaben macht, er sah zwar nicht überzeugend aus, aber hat zumindest noch nicht verloren in der UFC. Ich denke mir, daß nur FEDOR es wieder richten könnte, dem ist es Wurst, ob Ring oder Octagon, oder was auch immer, ob Japan, USA, oder Mars…der ist der Einzige, den ich unter egal welchen Umständen immer eine Top-Leistung zutrauen würde.

    Grüße Markus

  28. "TheBeast" sagt:

    @wanderlei, thx

  29. Doc sagt:

    eigentlich wollte ich mich ja gar nicht mehr äussern, aber diese ignorante scheuklappendenken macht mich einfach fertig.
    ich bin echt geschockt, wie hier kommentare von lesern bearbeitet werden. einige suchen nur stichpunkte, völlig aus dem kontext gerissen, gehen nicht wirklich auf ganze kommentare ein um sich dann an Kleinigkeiten hochziehen zu können.

    nur soviel: ich sage nicht das es in der ufc so ist, sage nur das es sein könnte.
    ich weiß ja nicht wie es bei den meisten leuten hier aussieht aber ich bin hauptberuflich kein mma fighter, ich bin seit einigen jahren in einer grossen firma im marketing tätig. also, ich denke mit recht behaupten zu können: ich weiß wovon ich rede. ich bin auch alt genung um aus meinem erfahrungsschatz sprechen zu können.
    möchte jetzt auch nicht mehr auf dieses thema eingehen, ist mir wirklich zu anstrengend. habe möglichkeiten aufgezeigt, habe logisch argumentiert und bespiele gebracht, leider erfolglos. ich möchte ja keinen von meiner meinung überzeugen, möchte nur zum nachdenken anregen. das problem ist das hier einfach alles kategorisch abgelehnt wird ohne sich wirklich damit zu beschäftigen. Vor zwanzig jahren hätte auch niemand gedacht, das heutzutage im Boxsport kaum noch ein Kampf ehrlich durchgezogen wird, oder? Oder das noch anständige Kampfpaarungen zustande kommen

    @ruff
    du schenkst einer „Konter Doku“glauben, sagst aber das Moore blödsinn erzählt?
    jaj,ja. God bless america! hab schon verstanden. In Amerika bekommst du sogar im Wal Mart M-16 Sturmgewehre.

    @MW666
    easy, schon vergessen!

    peace
    í`m out!

  30. mich0air0el sagt:

    nur ein paar dinge.
    1. rua hat zurecht verloren, wenn er jetzt kommt mit seinem kreuzbandriss ist das wiedermal eine faule ausrede, wie immer bei den brasilianischen boys. chuck hatte bei seiner letzten oder vorletzten titelverteidigung auch einen kreuzbandriss und hat gewonnen. die brasillianer heulen immer zu viel rum.
    2. forrest war mein fav. nicht nur weil er zurecht die tuf 1 gewonne hat und eigentlich auch gegen ortiz gewonnen hat, seine ganze einstellung gefällt mir. nicht zu vergessen das er bei xtrem couture trainiert. momentan die ultimative trainingseinheit.
    3. chuck gegen jardin war ok der ausgang. es war nicht der alte chuck, egal woran das lag. aber wenn man objektiv ist geht die erste runde dev. an chuck und nicht an jardin. die zweite ist strittig und die dritte eindeutig für jardin (wie macht er seine kicks? schon mal was von fußballen drehen und hüfteinsatz gehört). der ausgang geht hier also auch ok.
    4. hab nie verstanden wie man pride vor der ufc sehen konnte. waren zwei komplett verschiedene veranstaltungen, besonders wegen den regeln und dem ring und nicht zu vergessen den misserablen japanischen ring- und punktrichtern. das die pride kämpfer momentan verlieren mag an der langen pause, der umstellung oder sonstwas liegen aber man darf nicht vergessen das die ufc jungs keine anfänger sind.
    5. pride ist geschichte. und die ufc hat den mma in der welt bekannt gemacht, nicht pride(die nur in japan/asia raum).
    6. auch ufc hat probleme mit doping, hoffentlich wird der trennt zu besseren und vollständigen kontrollen weitergehen. mma hat nur eine chance beliebtester kampfsport zu bleiben/werden wenn er sauber bleibt, bei doping und ring entscheidungen.
    7. ufc 76 war nett aber ufn 11 war der hammer.

    so long
    alucard

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: