Shogun ist wieder zurück in Brasilien:

Mauricio Rua

Nach seiner fatalen UFC-Premiere vom letzten Wochenende reiste Mauricio „Shogun“ Rua wieder zurück in sein Heimatland um seine Wunden zu lecken.

Körperlich geht es dem ehemaligen Pride Grand Prix Sieger hervorragend. Dies wurde auch von seinem BJJ-Trainer Cristiano Marcello bestätigt: „Ich habe mit ihm gestern in Hollywood gefrühstückt und er wird am Dienstag wieder in Brasilien eintreffen. Alles ist Okey mit Shogun.“

Es ist gut zu wissen, dass es dem Top-Fighter von Chute Boxe körperlich gut geht. Wie jedoch seine Psychische Verfassung ist kann im Moment nicht beantwortet werden. Er wird mit Sicherheit von sich enttäuscht sein. Ich selbst habe schon viele seiner Fights schauen können, jedoch noch nie hat er einen solch schlechten Eindruck in einem Kampf hinterlassen. Dass dies ausgerechnet in seinem ersten Kampf für die UFC geschah ist doppelt so schlimm.

„Er wird sich nun in seiner Heimat wieder aufs Training konzentrieren, um stärker und siegesbewusst seinen zweiten UFC-Kampf zu bestreiten.“ Gab Marcello zu Protokoll.

Wann wir Shogun ein zweites Mal im Oktagon sehen werden ist noch nicht bekannt.

20 Antworten zu Shogun ist wieder zurück in Brasilien:

  1. ruff sagt:

    ich habs noch gesagt, forrest ist nicht zu unterschätzen !!

    naja, „hätte hätte liescht im bette“

  2. DAZsound sagt:

    Naja Shogun war einfach nur grottenschlecht, dadurch war es viel zueinfach für Griffin, ich denke in seiner Topform wäre Forrest kein Gegner für Shogun.

  3. Claypool sagt:

    wisst ihr, shogun ist grandios und ich sehe ihn unheimlich gerne kämpfen, aber
    ein kämpfer kann seinen kampf nur dann kämpfen, wenn sein gegner ihn lässt.
    forrest war sehr gut, indem er kaum treffer zugelassen hat. wenn ihn mauricio auf die
    matte bekommen hat, konnte forrest fast alles blocken (gut, der eine ellbogen war böse, aber da muss bei griffin schon ein bisschen mehr einschlagen). ich denke zum ende des kampfes war schlichtweg die kondition der entscheidende faktor.
    es ist immer die rede davon das shogun in schlechter form war, allerdings ist eine
    konditionelle schwäche nicht formbedingt. entweder passt das cardio oder nicht.
    wer sagte gleich nach dem kampf:“cardio is a son of a bitch“?🙂

    achja und bitte mehr von diesen verschwörungstheorien bei der ufc. ich hab mich köstlich amüsiert.

    gruß
    clay

  4. MMA-Fan sagt:

    Ich frag mich nur warum seine Kondition so unglaublich schlecht war.In der zweiten Runde schon schwer atmen müssen und die Arme im Kampf runter nehmen.Echt so schade mit Shogun.Aber Griffin ist auch echt gut, der hat den Erfolg jetzt verdient.

  5. Sergej Fährlich sagt:

    Klar war Shoguns Leistung weit entfernt von seinen eigentlichen Möglichkeiten, aber unter Pride Regeln wäre der Kampf komplett anders gelaufen!!!
    Was soll man machen, wenn einem ein tödliches Waffenarsenal zur Verfügung steht, man es aber nicht anwenden darf😦
    Wenn man in den USA ein Bankkonto eröffnet, bekommt man eine Waffe geschenkt, aber im Oktagon solche Mumu-Regeln einführen *crazy* (Amis halt)

    Shogun hätte Griffin gestompt und mit seinem Kopf Soccer gespielt, so schaut’s nämlich aus🙂

    UFC sucks!!!

  6. MW666 sagt:

    @CLAY

    Perfect!!!
    100%ig derselben Meinung, also ehrlich gesagt hätte ich das einfach nicht besser, als Du auf den Punkt bringen können!!!

    Ich denke auch, daß einfach der GAMEPLAN und das CARDIO entscheidend war! Ich halte RANDY, sowieso für ein taktisches Mastermind und die (FORREST & RANDY) haben RUA einfach genial, analysiert und neutralisiert (ähnlich wie FITCH SANCHEZ einfach zu gut im Griff hatte).

    RUA ist ein toller Kämpfer und ähnlich wie bei KARO oder GSP, habe ich noch nie einen langweiligen Kampf von ihm gesehen…ganz im Gegenteil😉

    Ja, also mit den Verschwörungstheorien, gegen ehemalige PRIDE Kämpfer, gebe ich Dir vollkommen Recht, so dämlich verschieben kann einfach niemand😀 Niemand, würde Kämpfe verschieben zum eigenen finanziellen Nachteil, also ich halte das auch für Nonsens!

    Mich hat nur gewundert, daß beide RUAS so aus der Puste gekommen sind (Muricio vs. Griffin und Murillio vs. Lawler)?!!

    Gruß Markus

  7. ruff sagt:

    @ Sehrgay (Fährlich)

    get your facts right.
    niemand krieg ne waffe, glaub nicht alles was moore als wahrheit propagiert.
    schau dir lieber die konter doku an…

    und von wegen ufc sucks… dann soll er nich dort kämpfen. verloren is verloren.
    griffins leistung soll nicht geschmälert werden. ne taktische meisterleistung!
    ausserdem hat rua ihn viiiiel zu leicht genommen… „He wont be a problem“

    und „hätte er bei pride gekämpft….“
    ich sagte schon “hätte hätte liescht im bette”

  8. Doc sagt:

    eigentlich wollte ich mich ja gar nicht mehr äussern, aber diese ignorante scheuklappendenken macht mich einfach fertig.
    ich bin echt geschockt, wie hier kommentare von lesern bearbeitet werden. einige suchen nur stichpunkte, völlig aus dem kontext gerissen, gehen nicht wirklich auf ganze kommentare ein um sich dann an Kleinigkeiten hochziehen zu können.

    nur soviel: ich sage nicht das es in der ufc so ist, sage nur das es sein könnte.
    ich weiß ja nicht wie es bei den meisten leuten hier aussieht aber ich bin hauptberuflich kein mma fighter, ich bin seit einigen jahren in einer grossen firma im marketing tätig. also, ich denke mit recht behaupten zu können: ich weiß wovon ich rede. ich bin auch alt genung um aus meinem erfahrungsschatz sprechen zu können.
    möchte jetzt auch nicht mehr auf dieses thema eingehen, ist mir wirklich zu anstrengend. habe möglichkeiten aufgezeigt, habe logisch argumentiert und bespiele gebracht, leider erfolglos. ich möchte ja keinen von meiner meinung überzeugen, möchte nur zum nachdenken anregen. das problem ist das hier einfach alles kategorisch abgelehnt wird ohne sich wirklich damit zu beschäftigen. Vor zwanzig jahren hätte auch niemand gedacht, das heutzutage im Boxsport kaum noch ein Kampf ehrlich durchgezogen wird, oder? geschweige denn vernünftige kampfpaarungen zustande kommen,oder?

    @ruff
    du schenkst einer „Konter Doku“glauben, sagst aber das Moore blödsinn erzählt?
    jaj,ja. God bless america! hab schon verstanden.
    In America bekommst du im Wal-Mart M16 Sturmgehwehre.

  9. Doc sagt:

    ich meine natürlich Strumgewehre!

  10. Doc sagt:

    Mann, schon wieder verschrieben!

  11. wanderlei sagt:

    Leuts wie sehr wir uns die Pride Regeln zurückwünschen, müssen wir uns damit abfinden, dass es halt vorbei ist. Ich supporte jetzt ELITE XC. Auf der Fight Card sieht man zwar nicht allzu viele Superstars, aber dennoch die Jungs haben durch die Zukäufe von Icon Sport (ehemals SuperBrawl Hawaii (Enson Brüder lassen grüßen)) und Cage Rage alles richtig gemacht, obwohl die letzte Cage Rage Veranstaltung echt net der Brüller war…

    Letztens bin ich auf etwas unmögliches gestoßen -Rio Heroes- ein oldschool vale tudo zeugs, dass aus Brasilien kostenlose Veranstaltungen (soweit ich weiss) überträgt. Als ich jedoch einige Ausschnitte gesehen hatte, muss ich sagen, dass die Sicherheit der Kämpfer überhaupt nicht vor geht und ich mir dann lieber die ufc regeln, die den kämpfer eher schützen gewünscht hätte.

    Meiner Meinung nach sollte man jedoch die Stomps und Kniestöße erlauben und die cutmäßig viel gefährlicheren Ellbogen aus dem Regelwerk verbieten.

    Ansonsten heisst es weiter k1 heroes schauen und für A. Dida die Daumen drücken.

  12. Grosses_O sagt:

    Weiß eigentlich einer, warum in den USA keine Kniestöße aus der North South Position erlaubt sind? Also das Stomps und Soccer Kicks relativ wenig mit einem richtigne Fight zu tun haben, kann ich noch nachvollziehen, aber die Kniestöße?

  13. Sergej Fährlich sagt:

    @ Ruff aka americanophiler Miesepeter

    Du kannst meinen Kommentar ruhig schlecht reden! Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass ich von dem Regelwerk der UFC überhaupt nichts halte!!!

    In diesem Sinne: „hätte hätte liescht im bette“, schlaf weiter du Pflaume…

  14. andyhug4ever sagt:

    ich bitte euch, ein wenig freundlicher miteinander zu diskutieren…

  15. MW666 sagt:

    @andyhug4ever

    100% agree

    Ja, denke auch wir sollten netter sein, muß mich da wohl auch mal an die eigene Nase packen (Gruß an dieser Stelle zu DOC!)…ich weiß selbst wie schwierig das manchmal ist!
    Ich schiesse manchmal auch etwas übers Ziel hinaus und tippe mich manchmal was in Rage, ABER ich möchte EUCH ALLEN einfach mal sagen, WIE VERFLUCHT GUT DAS TUT EURE KOMMENTARE ZU LESEN!!! Thumbs up!

    Auch wenn ich manchmal total anderer Meinung bin (nee ich lasse das jetzt mit dem UFC Marketing😉 ), finde ich Eure Meinung einfach wertvoll, selbst was mir komisch oder nicht nachvollziehbar vorkommt, ist es andererseits auch eine Bereicherung meines eigenen Horizontes und einfach mal ne andere Sichtweise!

    ZU DEN REGELN:
    Also klar ist das ne Umstellung für Shogun gewesen, aber wie schon gesagt, er kannte die REgeln, bevor er den Vertrag unterschrieben hat und bevor er gegen Forrest gekämpft hat! Und dann muß man meiner Meinung nach auch, als ein MMA Fighter der Weltspitze (das ist RUA ja wohl ohne Frage), seinen Kampfstil anpassen können. Ich denke, es bringt wohl nicht allzu viel, über die Sinnhaftigkeit von bestimmten Regeln zu diskutieren….und welche einen besser gefallen ist wohl Geschmackssache! Ich persönlich mag keine Stomps oder Soccerkicks, aber ansonsten bin ich auch nicht so zimperlich, aber wie gesagt glaube kaum, daß mich die UFC / Elite XC / IFL / WEC / KOTC / CR oder sonstwer anruft, um mit mir die Regeln zu besprechen😀

    !!!!RUA KNIEVERLETZUNG!!!!!

    Also ich habe gerade gelesen das RUA wohl eine Knieverletzung hatte im Kampf gegen Forrest und das sie wohl auch sein Konditionstraining für den Kampf gehemmt hat!!!
    Die Operation soll am Freitag stattfinden und er soll frühestens wieder Jan/Feb kämpfen! Er hat nach dem Kampf wohl keine Sperre von der Nevada Atheltic Comission bekommen, da er nichts über die Verletzung erwähnt hatte und sie deshalb wohl auch in der Nach-Fight-Untersuchung nicht diagnostiziert wurde!

    Quelle: http://mmajunkie.com/2007/09/27/report-shogun-entered-ufc-76-fight-with-knee-damage-out-until-early-2008/#comments

    (@Rene weiß nicht, ob es okay ist, wenn ich hier zu anderen MMA Seiten einen Link mache?!!! Wenn nicht, dann editier einfach den Eintrag und ich werde das in Zukunft lassen!)

    Gruß Markus

  16. andyhug4ever sagt:

    @mw666 – ist absolut kein Problem. Ich wollte heute selbst auch noch auf diese News von der Knieoperation aufmerksam machen – kam da gestern nicht mehr dazu…

  17. ruff sagt:

    um gottes willen ich bin kein verfechter amerikas!
    aber eure argumentationen sind auch super…:-/
    ausserdem habe ich mich nicht für die ufc regeln ausgesprochen – ich mochte auch die pride regeln mehr und finde exc besser als momentan ucf. ihr interpretiert ganz schön hinein…
    aber wenn ein kämpfer den vertrag mit der ufc unterschriebt dann weiß er wohl was er macht und muss sich an die regeln halten. normal oder? was gibts da dann auf die regeln zu schieben? versteh ich nicht
    und „schlaf weiter du pflaume“ ?? hä? kann keinen sinn darin erkennen? argumentation verloren und auf persönlicher ebene weitergemacht? ja das passiert so leicht wenn man hinter nem pc sitzt …

  18. infowars sagt:

    ich glaube, das es was wegen den fehlenden „hilfsmitteln“ liegt…!

    ich hab nen kampf von nija in usa gesehen… da hatte er ähnlich schlaff ausgesehen!
    genauso wie andere pridefighter(gomi……)

    so sieht es halt aus, wenn man auf entzug kämpft!

  19. Sergej Fährlich sagt:

    @ ruff

    Du hast ja Recht, ich entschuldige mich für „du Pflaume“, auch wenns keinesfalls böse gemeint war. SORRY 4 THAT!!! Lass uns wieder Freunde sein🙂

    Ich habe in der Vergangenheit ausschließlich „Pride FC“ verfolgt und bin jetzt halt saumäßig angepisst, dass so ein geldgeiler Opportunist namens Dana White und seine zwei Mafiosis eine ganze Fight Organisation zerstören und damit auch noch ungestraft davon kommen. Tja, die YaKuZa sind auch nicht mehr das was sie mal waren😉 Die hätten mal ordentlich aufn Putz hauen sollen.

    Ich wünsche mir einen japanischen Abramowitsch oder Mark Cuban, der sich im Stolz gekränkt fühlt und Pride FC wieder auferstehen lässt!!!

  20. gigi sagt:

    ganz deiner meinung sergei

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: